Die madagassische Fledermäuse Myzopoda aurita und M. schliemanni besitzen am Daumen (re.) und an der Fußsohle (li.) Haftorgane, mit denen sie sich an glatten Blattoberflächen festheften können. Seit kurzem wissen wir, dass die Haftorgane nach dem Funktionsprinzip der feuchten Adhäsion arbeiten; die Flüssigkeit dafür liefern Hautdrüsen, deren Mündungen in Reihen auf der Haftoberfläche angeordnet sind. Zeichnung W. Eigener

Lit: H. Schliemann & St. M. Goodman (2011): A new study on structure and function of the adhesive organs of o the Old World Sucker-footed bat (Myzopoda: Myzopodidae) of Madagascar. Verhandlungen des Naturwissenschaftlichen Vereins in Hamburg 46, 313-330.

D. K. Riskin & P. A. Racey (2010): How do sucker-footed bats hold on, and why do they roost head-up? Biological Journal of the Linnean Society 99: 233-240.

Längsschnitt durch das Haftorgan am Daumen von Myzopoda aurita. Goldner-Orcein-Färbung, in der Bindegewebe und Sehnen grün, Drüsen- und Epithelgewebe rötlich und gefüllte Blutgefäße rot dargestellt werden.

Aus: H. Schliemann & St. M. Goodman (2011): A new study on structure and function of the adhesive organs of o the Old World Sucker-footed bat (Myzopoda: Myzopodidae) of Madagascar. Verhandlungen des Naturwissenschaftlichen Vereins in Hamburg 46, 313-330.